Montag, 30. März 2015

Augmented Reality – der intuitive Zugang zur Bauplanung

Kürzlich sprach ich zum Einsatz von Augmented Reality (AR) im Baubereich. Der „Medien Campus Bayern e.V.“ hatte den „Augmented Reality Day 2015“ veranstaltet. Es traten Referenten auf zu den Themen: AR im öffentlichen Raum, AR und Ethik, AR und Wahrnehmung, AR und Spieleindustrie bzw. AR und Verlagswesen.

Im Vortrag „Entwerfen, planen, bauen – zuerst virtuell, dann real“ führte ich den Zuhörern zunächst den Stand der Dinge beim 3D-Planen vor Augen. Komplexität kann durch geeignete Mittel beherrschbarer werden und der Schritt von 2D zu 3D gleicht einer Evolution; einer, die auch Auswirkungen auf die Kommunikationskultur während der Projektrealisierung hat.

Simultanes Arbeiten in einem digitalen Modell – sprich Building Information Modeling – eignet sich bestens für die Kombination mit AR-Technologie. Sie kann virtuelle Informationen direkt aus dem Gebäudedatenmodell verdeutlichen und diese als visuelle Schicht auf reale Situationen projizieren. All das vereinfacht die Kommunikation im Planungsprozess und baut Verständnishürden ab.

Hier das Video zum Projekt „augmented reality on a building site“:
https://www.youtube.com/watch?v=0LiEocrU6Lo